Künstlerinformationen

Cetcé

Single: "PUMP"
Album: "Trojanisches Pferd" VÖ: 05.07.19

BMG Rights Entertainment

Er rief mit Irie Révoltés einst eine musikalische Bewegung aus, bespielte sämtliche großen Festivalbühnen Deutschlands und tourte durch halb Europa. Nun, 18 Jahre später, macht sich Frontmann CETCÉ zu seinem Solo Debüt auf.

Wie alle Songs vom „Trojanischen Pferd“, packt CETCÉ auch bei "PUMP" gesellschaftskritische Texte in ein fettes Beat-Korsett und schafft es so, die Message seiner Songs erst beim mehrmaligen Hören zu begreifen. „Das Zusammenspiel des dicken Basses und der Gitarren-Line von "PUMP" ziehen einen sofort in den Song“, so CETCÉ. "Das Streben nach mehr - nach einem anderen Leben wird uns überall entgegengeschmettert. Reicher, neuer, größer, teurer: Der Traum in Raten... Wir sind alle auf PUMP! Die fetten Bässe knallen direkt ins Herz und der Refrain geht nicht mehr aus dem Ohr. PUMP ist Sommer zum Anfassen, Hip Hop, Tanzen vor 'nem Spiegel auf Raten."

Den neuen Musikstil nennt CETCÉ GIAP. Es ist die Mischung aus Gitarren-Lines und fetten Bässen und Beats a la Trap. Der Gesangstil ist eine Mischung aus Rap und Chanting. Der Sound minimal, dick und nach vorne treibend.

Kurz gesagt ist „Trojanisches Pferd“ eine Sammlung von sozialkritischen Songs in der Hülle eines mitreißend positiven, urbanen Popalbums. Lang gesagt, ist es ein treibendes Hybrid aus zentnerschweren Bässen, Bucket-Rhythmen, Singer-Songwriter-Melodien, souligen Backgroundgesängen, A-cappella-Einlagen, Dance-Beats, rockigen Gitarren, Dancehall-Riddims und Electro-Exkursen, über deren einzigartiges Soundbett CETCÉ schwindelerregend gut flowt. Die Texte behandeln mit Witz und kritischem Geist eine Bandbreite von Themen, die eines verbindet – „die Augen der Hörer zu öffnen, sie zu motivieren etwas zu verändern und „ihr eigenes Ding“ zu machen. Denn nur im Kleinen startet eine große gesellschaftliche Veränderung“, ist sich CETCÈ sicher.

„Alle Songs kommen mit einem positiven Gefühl in deinen Kopf – und erst beim zweiten Hören merkst du dann vielleicht: Ah, da ist ja was, etwas, das mich persönlich berührt, wo ich mich selbst wiedererkenne und einen Spiegel habe, in dem ich mich verändern kann. Meine Songs sind „Trojanische Pferde“, die ihre Wirkung auch dann noch entfalten, wenn der Song längst vorbei ist.“

Anderthalb Jahre, nachdem die letzte, ausverkaufte Tour von Irie Révoltés mit einem Konzert vor 12.000 Zuschauern in Mannheim zu Ende ging, kehrt CETCÉ im Herbst mit seiner „Trojanisches Pferd“-Tour zurück. Zwei Drummer, die im Mittelpunkt des Geschehens stehen und das Herz der Show sind – schon das Bühnen-Setup macht deutlich, dass CETCÉ die traditionelle Struktur einer Band aufbricht. „Die Bucket-Rhythmen sind meine Gedanken, die nie aufhören und jeden Song wie ein Herzfrequenz vorantreiben“, kommentiert CETCÉ der auf der Bühne außerdem von zwei Instrumentalisten und Background-Sängerinnen begleitet wird. „Alle Musiker sind beweglich, kommen nach vorn, gehen dann wieder nach hinten – das Energie-Level ist extrem hoch“, verspricht CETCÉ.

Trojanisches Pferd Warm-Up-Tour 2019

20.11.19 Stuttgart - Im Wizemann
21.11.19 München - Ampere
22.11.19 Erlangen - E-Werk
01.12.19 Frankfurt - Zoom
02.12.19 Hamburg - Knust
03.12.19 Leipzig - Werk 2
04.12.19 Berlin - Festsaal Kreuzberg
05.12.19 Köln - Club Bahnhof Ehrenfeld
16.12.19 Hannover - Musikzentrum
17.12.19 Bochum - Bahnhof Langendreer
18.12.19 Heidelberg - Karlstorbahnhof
19.12.19 Freiburg - Waldsee

CETCÉ bei Facebook

Zurück