Künstlerinformationen

Veysel

Single: "Habibo"

Bela Boyz / Universal Music

Die zweite Staffel von "4 Blocks" ist abgedreht und Veysel arbeitet seitdem mit Hochdruck, gemeinsam mit dem Produzenten Macloud, an seinem neuen Album. Vorab erscheint heute die erste Single „Habibo“, die von Macloud und Miksu produziert wurde.

Das Veysel ein Gespür für Hits hat, sollte spätestens nach "Kleiner Cabrón" jedem klar sein. Damit hat der Essener Rapper nicht nur Goldstatus erreicht sondern auch bei Spotify und Youtube jeweils über 35 Millionen Klicks gesammelt!

Die neue Single findet sich bereits in den offiziellen New Music Friday & Modus Mio Playlists bei Spotify wieder und auch das offizielle Video dazu feiert heute Premiere!

Der Track ist wie gemacht für den Sommer und liefert den perfekten Soundtrack zur anstehenden Hitzewelle. Egal ob im Auto, am Strand oder bei Cocktail und Shisha auf dem Balkon, an "Habibo" wird kein Weg vorbei führen.

+++

Flow haben viele. Reime auch. Aber nur wenige haben das, was Veysel hat. Denn der Rapper aus dem Ruhrgebiet ist mit einem mächtigen Organ gesegnet. Eine bassige Stimme, mit der er spielt, mit der er im einen Moment Melodien singt und im nächsten harte Ansagen macht. Eine Stimme mit markantem Sound, die einen in ihren Bann zieht und dafür sorgt, dass man dem 32-Jährigen zuhört, wenn er spricht - und das ist längst nicht alles: Nach zwei Veröffentlichungen in den Top 30 der deutschen Charts hat er als Abbas Hamady in der Erfolgsserie »4 Blocks« unlängst auch seine schauspielerischen Qualitäten unter Beweis gestellt. Mit »Hitman« veröffentlichte Veysel zuletzt nach mehr als drei Jahren sein zweites Album.

Aber der Reihe nach. Geboren wird Veysel 1984 in Essen, einer Stadt im Herzen des Ruhrgebiets. Veysel wächst im Stadtteil Altendorf auf, der wegen seiner hohen Kriminalitätsrate als Problembezirk gilt – und bekommt alles aus nächster Nähe mit: Die kleinen und die großen Dinger, die Drogendeals und Schlägereien, die Diebstähle und Überfälle. Sein ständiger Begleiter: die Musik. Veysel findet sich in den Songs von 2Pac und Notorious B.I.G. wieder. Irgendwann fängt er auch selbst mit dem Rappen an und nimmt einen ersten Track auf. »Lieben und Hassen« findet den Weg bis nach Frankfurt, wo Haftbefehl gerade dabei ist, sein eigenes Label aufzuziehen.

Er arbeitet mit Celo & Abdi, Haftbefehl, Hanybal und Olexesh zusammen und veröffentlicht 2013 sein erstes Mixtape »43 Therapie«, das auf Platz 23 einsteigt. Ein Jahr später landet er mit seinem Debütalbum »Audiovisuell« auf dem 17. Platz. 2015 verkündet Veysel seinen freundschaftlichen Weggang vom Azzlackz-Label. Dann wird es ruhig um ihn. Anderthalb Jahre kümmert er sich um seine Familie, dann beginnt er wieder Texte zu schreiben. Zufrieden ist Veysel nicht wirklich. Etwa zur gleichen Zeit gibt sein guter Freund, der Schauspieler Kida Ramadan, ihm den Tipp, sich für das Casting einer neuen Fernsehserie zu bewerben. Kurz darauf klingelt das Telefon. Veysel wird eingeladen, spricht vor – und wird direkt Teil des Casts der TNT-Serie »4 Blocks«, die von einem arabischen, in der organisierten Kriminalität involvierten Familienclan aus Berlin–Neukölln erzählt. »Ich bin mit Comedyserien im Fernsehen groß geworden und war unter meinen Freunden schon immer ein Entertainer. Klar war mein Wunsch, Schauspieler zu werden – aber ich konnte das nie verwirklichen«, erzählt Veysel, der in seiner Rolle als Abbas Hamady voll aufgeht. »Das Feedback ist wunderbar. Ich war irgendwie weg und stand ohne etwas da. Aber die Schauspielerei hat mir die Chance gegeben, wieder weiterzumachen.« Mit Erfolg. Denn eine zweite Staffel der Serie ist bereits in Planung. Bevor die auf den Sender geht, konzentriert Veysel sich aber erst mal wieder auf seine Musik.

Nach dem Ende der Dreharbeiten für die erste Staffel schrieb der Essener an neuen Songs und veröffentlichte mit »Hitman« sein zweites Album. Und auf dem zeigte er ganz neue Seiten von sich. Punchlines und Patterns, Arroganz und Aggressivität – alles noch da. Auch die Beats drückten wie gewohnt, aber Veysel lebt sein Gesangstalent endlich vollends aus. Aus der Kombination von Veysels markanter Stimme und rhythmisch-melodiösen Kompositionen von Joshimixu und Macloud entstanden Songs, die perfekt in den Zeitgeist passen.

»Musik machen heißt für mich, ein Feeling zu verkaufen«, sagt Veysel. »Egal, ob du ein hässliches oder ein schönes Auto hast, selbst, wenn du kein Auto hast, dann schnapp dir deine Freunde mit einem Auto. Leg das Album in die Anlage und fahr durch die Gegend. Mein Album ist einfach schöne Musik für jeden, der eine gute Zeit haben will.«

Erschienen ist »Hitman« über sein eigenes Label Bela Boyz. Neben Veysel sollen dort in Zukunft auch andere Rapper releasen - aus seiner Heimatstadt Essen genauso wie aus dem Rest von Deutschland. »Das Label steht für bedingungslose Liebe. Ich will nicht einfach irgendwelche Leute signen, sondern loyalen Jungs einen Platz bieten, die den gleichen menschlichen und musikalischen Film fahren wie ich.« Dinge, die auch auf »Hitman« klar erkennbar sind: Egal ob der Ohrwurm »Bargeld«, das energiegeladene »Bam Bam«, das selbstbewusste »Besser als 50 Cent« oder die Features mit Eunique, Turbo und AK Ausserkontrolle – die Hitdichte auf »Hitman« ist beängstigend hoch. »Viele der Visionen, die ich auf dem neuen Album ausgelebt habe, hatte ich schon beim letzten Album. Aber jetzt ist die Zeit reif. Ich bin froh, dass ich mich dazu entschieden habe, meinen Sound weiterzuentwickeln. Wenn man ein Talent hat, dann sollte man es auch nutzen!«

Zurück