Künstlerinformationen

Kenneth Minor

Single: "Grim Reaper"
EP: "Living Room Sessions" OUT NOW!

Unique Records

Das waren noch Zeiten, damals vor dem Lockdown, als eine Silvesterparty noch in einer zweiwöchigen Wohnzimmer-Aufnahmesession münden durfte – so ist im Januar die neue EP von Kenneth Minor entstanden, die gemäß ihrer Genese mit „Living Room Sessions“ betitelt ist. Vier Songs, die nicht so recht in den Kontext des erst 2019 veröffentlichten Albums „On My Own“ gepasst haben oder nach dessen Fertigstellung geschrieben wurden. 

Bird Christianis Songs treffen hier auf den New Yorker Musiker Gregg Weiss, mit dem sich in den letzten Jahren, nach ein paar gemeinsamen Konzerten, mittlerweile eine Freundschaft - und nun auch fruchtbare musikalische Kooperation entwickelt hat. 

Die Basis: Ein paar Gitarren, ein Kontrabass, ein Banjo, eine Trommel, ein wenig Aufnahmeequipment und zwei unterschiedliche Perspektiven.

Kurzbeschreibung des musikalischen Ergebnisses:

„Grim Reaper“ lässt mitschunkeln und versprüht trotz düster anmutendem Titel sommerliche Frische und positive Strahlkraft, mit aufblitzender Knopflergitarre.

„A Simple Twist“, spärlich instrumentiert mit Kontrabass, Gitarre und Gesang nimmt ein bekanntes Motiv, legt es erfrischend anders auf und verpackt es in Renaissanceharmonien.

„A Song To Dream Away (Still Me)“:

Ein weiterer Trennungssong in einer Zeit, die ohnehin gerade von fremdbestimmten Trennungsszenarien geprägt ist? Ja, aber ein konstruktiver Rückblick und eine positive Ausschau. Nicht der Rückblick eines gekränkten, zutiefst verletzten oder gar von Eifersuchtsfantasien geplagten Menschen. Hier geht es ums Teilen, um die Frage des Zusammenseins unter Wahrung der eigenen Individualität und die Frage, ob man zu einem anderen Menschen „gehören“ kann, wenn man ihm schon nicht gehören kann. In dem Song, der so Kurt Vile-ig larmoyant daherkommt, umgarnt von Waber-Tremolo Atmosphären geht es aber vor allem auch um die nötige Gelassenheit, welche musikalisch minimalistisch aber wirkungsvoll inszeniert wird.

 

Kenneth Minor bei Facebook

Zurück